Bands

Veröffentlicht am 26.10.2015 von Harry Pfliegl

0

Bingoboys: Dance-Music aus Wien

Nur eine kurze Karriere war dem Wiener Dance-Trio Bingoboys beschieden. Paul Pfab, Klaus Biedermann und Helmut Wolfgruber hatten sich 1991 zusammengefunden und 1996 wieder aufgelöst. Trotzdem gelang es dem Trio, mit How To Dance einen Welthit zu landen.

Die Vorgeschichte der Bingoboys

Bei Bingoboys handelte es sich nicht um das erste gemeinsame Projekt von Paul Pfab, Klaus Biedermann und Helmut Wolfgruber: Sie hatten bereits 1988 das Dancefloor-Projekt Edelweiß mitproduziert, das mit Bring Me Edelweiß in mehreren Ländern einen Nummer-1-Hit gelandet hatte.

Der größte Erfolg kam am Anfang

Im Frühling 1991 gelang den Bingoboys bereits der größte Erfolg ihrer Karriere: Sie hatten sich mit der New Yorker Rapperin Princessa für den Song How To Dance zusammengetan. Allein in den deutschen Charts konnte sich der Song der Bingoboys 13 Wochen lang in den Charts halten und kletterte dabei auf Platz 22. In Österreich schafften die Bingoboys den Sprung in die Top Ten und landeten auf Platz 2. Den größten Erfolg aber feierten die Bingoboys in den USA: Dort erreichte How To Dance den ersten Platz der Dance Charts sowie Platz 25 in den Billboard-Charts.

Bei der zweiten Single Borrowed Love arbeiteten die die Wiener Musiker ebenfalls mit Princessa zusammen. An den Erfolg der ersten Single konnte diese Nummer aber bei weitem nicht anknüpfen. Bis 1996 gelangen den Bingoboys aber noch einige Hits in Österreich. Des weiteren mixte das Trio in seinen Studios die Songs anderer Stars ab, bevor sich das Trio 1996 trennte.

Foto: http://playlists.net/artists/Bingoboys

Tags: , ,


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑
  • Aktuelle Artikel

  • PARADOX Musikmagazin

  • Newsletter

    Trage ich hier in unsere Newsletter ein und bekomme von uns immer alle Szene-News aus erster Hand!

  • Monatsübersicht